Kunden, die uns vertrauen

THG-Quotenhandel mit Strom für E-Mobilität

Anrechenbar für den Handel mit THG-Emissionseinsparungen sind registrierte Elektrofahrzeuge bei privaten und gewerblichen Stromkunden, sowie öffentliche Ladestationen.
eTHG private (B2C Stromkunden mit Elektroauto)
Mit ungefähr 60% Anteil an der gesamten Menge des geladenen Stroms bringen reine Batterie-Elektroautos bei privaten Stromkunden enormes Potenzial an Emissionseinsparungen im Rahmen der THG-Quote.
eTHG business (B2B Stromkunden mit E-Fahrzeugen)
Ebenso fallen Batterie-Elektrofahrzeuge von gewerblichen Stromkunden in die Kategorie nicht-öffentliches Laden. Auch hier bietet sich für Energieversorger großes Potenzial für Zusatzerlöse aus dem THG-Quotenhandel.
eTHG public (Öffentliche Ladestationen)
Durch Strom, der über öffentliche Ladestationen in Verkehr gebracht wird, ergibt sich verhältnismäßig einfach zu hebendes und oft ungenutztes Umsatzpotenzial. Dadurch wird das Geschäft mit Ladestationen deutlich lukrativer.
Electric vehicle charging stations

WEITERE INFORMATIONEN ERHALTEN

Ihr verlässlicher Partner für Elektromobilität

Vorteile mit GreenTrax im THG-Quotenhandel

Gesicherte Zusatzerlöse
Gesicherte Zusatzerlöse
durch Verkauf von THG-Quoten aus Elektromobilität.
Innovatives Geschäftsmodell
Innovatives Geschäftsmodell
durch Verknüpfung von Stromlieferung und Elektromobilität.
Geringer Aufwand
Geringer Aufwand
durch digitale und vollständige Abwicklung über GreenTrax.
Deutlicher Wettbewerbsvorteil
Deutlicher Wettbewerbsvorteil
durch automatisierte Prozesse und Bündelungseffekte.
Höhere Kundenbindung
Höhere Kundenbindung
durch Image als nachhaltiger und innovativer Energieversorger.
Starkes Netzwerk
Starkes Netzwerk
durch enge Zusammenarbeit mit Behörden und Partnern.

0+

Elektrofahrzeuge

0t

CO2-Einsparungen

0+

öffentliche Ladestationen

0t

CO2-Einsparungen

So funktioniert's

Wir ermöglichen Anbietern von Elektroauto-Strom einfach und effizient ihre THG-Emissionseinsparungen zu erfassen, zu berichten und zu verkaufen.
01.
Datenmanagement
Vollständig digitalisierte und sichere Datenerfassung und -validierung über die GreenTrax Plattform. Datensammlung über standardsierte Schnittstellen und Formulare mit überzeugender User Experience.
02.
Reporting
Automatisierte Datenverarbeitung und Erstellung von Berichten, sowie effiziente Abwicklung der bürokratischen Prozesse mit den relevanten Behörden gemäß den regulatorischen Bestimmungen.
03.
Quotenhandel
Zugang zu quotenverpflichteten Unternehmen als Handelspartner durch Bündelung, einfacher Quotenhandel durch standardisierte Handelsverträge und effiziente Abwicklung beim Hauptzollamt.

JETZT ERLÖSPOTENZIAL BERECHNEN

Häufige Fragen zur THG-Quote

Der Anteil erneuerbarer Energien im Verkehr soll im Rahmen der EU Renewable Energy Directive erhöht werden. Mineralölkonzerne in Deutschland sind seit 2015 im Rahmen der THG-Minderungsquote (§ 37 BImSchG) verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Dafür sind sie gesetzlich verpflichtet, auch Kraftstoffe mit geringeren Emissionen in Verkehr zu bringen. Allein durch eine Beimischung von z.B. Bio-Ethanol in Benzin (E10) erreichen die Unternehmen die Ziele jedoch nicht. Sie müssen von anderen Unternehmen, die hauptsächlich Kraftstoffe mit geringen Emissionen in Verkehr bringen, THG-Quoten kaufen. So fließt Geld von fossilen zu erneuerbaren Kraftstoffen. Seit 2019 kann nun auch Strom für Elektrofahrzeuge als Kraftstoff mit geringen Emissionen angerechnet werden. Daher können seit 2019 THG-Quoten durch die Lieferung von Strom für Elektrofahrzeuge generiert und verkauft werden.

Zur Teilnahme am THG-Quotenhandel berechtigt sind Stomanbieter, die elektrischen Strom an Letztverbraucher liefern. Letztverbraucher sind hier reine Batterie-Elektrofahrzeuge (privat und Gewerbe) und öffentlich zugängliche Ladestationen. Ein reines Batterie-Elektrofahrzeug ist ein Kraftfahrzeug im Sinne des § 2 Nummer 2 der Ladesäulenverordnung.

Aktuell gibt es noch sehr wenige Stromanbieter, die eine Anrechnung der THG-Quoten im privaten Bereich anbieten. Fragen Sie am besten einfach direkt bei Ihrem aktuellen Stromanbieter nach. Ansonsten geben wir Ihnen auch gerne Auskunft über Energieversorger in Ihrer Region, die ihre Kunden bereits an der THG-Quote teilhaben lassen.

Im Prinzip ja. Allerdings ist mit der aktuellen Gesetzgebung der THG-Minderungsquote immer nur der Stromanbieter direkt quotenberechtigt. Da aber auch Daten von Ihnen als gewerblicher Stromkunde für die Anrechnung erforderlich sind, lässt sich in der Regel eine Lösung finden, die für alle Beteiligten Vorteile bringt und zu einer Win-Win-Konstellation führt. Einzige Ausnahme ist eine zukünftig mögliche Anrechnung von Direktverbindungen mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Im Prinzip ja. Aber auch hier gilt: Mit der aktuellen Gesetzgebung der THG-Minderungsquote ist immer nur der Stromanbieter direkt quotenberechtigt. Da aber auch Daten von Ihnen als gewerblicher Stromkunde für die Anrechnung erforderlich sind, lässt sich in der Regel eine Lösung finden, die für alle Beteiligten Vorteile bringt und zu einer Win-Win-Konstellation führt. Einzige Ausnahme ist eine zukünftig mögliche Anrechnung von Direktverbindungen mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Elektromobilität und die THG-Quote

Die 38. BundesImmissionsSchutzVerordnung (BImSchV) ermöglicht Energieversorgern seit 2019 eine Anrechnung der Emissionseinsparungen durch Elektroauto-Strom als THG-Quoten und eine Vermarktung dieser. Sogenannte quotenverpflichtete Unternehmen – größtenteils die bekannten Mineralölkonzerne – erwerben diese Quoten, um ihre Vorgaben zur Emissionsreduktion gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz zu erfüllen. Durch Marketmechanismen wird dadurch eine nachhaltige Verkehrswende quer-subventioniert. Gleichzeitig erschließt sich neues Umsatzpotenzial in einem schnell wachsenden Markt für öffentliche und private Ladestationen. Dieses Potenzial wird bislang selten abgeschöpft. Zum Einen kennen wenige Stromanbieter diese Einnahmequelle und zum Anderen braucht es das Know-How der Prozesse und bedarf einer gewissen Größe, um Interesse bei den quotenverpflichteten Unterehmen zu wecken.